Funktion

Leitender Arzt Urologie

Spezialisierung

  • Rekonstruktive Harnröhrenchirurgie
  • Laparoskopie (minimal invasive Chirurgie): Nierenbeckenplastik, Harnleiterneueinpflanzung, radikale nervschonende Prostatektomie

September 1982-März 1984: Assistenzarzt an der Universitätsklinik in Temeschburg

Juli 1984-September 1985: Assistenzarzt an der Urologischen Privatklinik in Bonn-Duisdorf

September 1985-Juni 1988: Assistenzarzt an der Urologischen Abteilung der Eberhard KarlUniversitätsklinik in Tübingen bei Herrn Prof. Dr. med. K.-H. Bichler

Juli 1988-September 1992: Oberarzt und Chefarztvertreter an der Urologischen Abteilung der St. Barbara-Klinik in Hamm-Heessen, Hamm

Februar 1989: Urologische Facharztprüfung Ärztekammer Westfalen-Lippe 

Oktober 1992-Dezember 1998: Chefarzt der Urologischen Klinik des Werner Forssmann, Krankenhauses Eberswalde

1999: Spezielle Urologische Chirurgie Ärztekammer Berlin-Brandenburg

Januar 1999-Oktober 1999: Gesundheitsökonomie Kontaktstudium ebs Oestrich-Winkel 

Oktober 1999-September 2003: Oberarzt und Chefarztvertreter an der Klinik für Urologie und Neuro-Urologie an dem Unfallkrankenhaus Berlin-Marzahn

Oktober 2003-März 2020: Chefarzt der Urologischen Klinik der HELIOS Kliniken, jetzt Sana-Kliniken Leipziger Land, Standort Borna

2007: Medikamentöse Tumortherapie Ärztekammer Sachsen

2011: Andrologieprüfung Ärztekammer Sachsen

Juni 2014: Palliativmedizinprüfung Ärztekammer Sachsen

Seit April 2020: Kaderarzt Urologie im Spital Linth Uznach

  • Sächsische Ärztekammer
  • Deutsche Kontinenzgesellschaft
  • Deutsche Gesellschaft für Urologie

Deutsch, Englisch und Rumänisch

Dr. med. Dietmar Schulz